Tierherberge Offenburg

Besuchszeiten

Bis auf Weiteres bieten wir keine offenen Besuchszeiten an. Wir bitten um telefonische Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung.

Gassi gehen

Montag - Freitag
11.00 - 12.00 Uhr
15.00 - 16.30 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag
14.00 - 16.00 Uhr

Telefon

07 81 - 33 33 3
Montag - Freitag
10.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertag
14.00 - 17-00 Uhr

HundeKatzenKleintiereDauergästeSOS Fundtiere
Wir sind anerkannter IHK-Ausbildungsbetrieb Bei uns können Sie bequem mit Ihrer EC-Karte bezahlen.
Folgen Sie uns auf Facebook!
Oskar
Oskar

Der Fox Terrier-Pinscher-Mischlingsrüde "Oskar" (geb. 01/2013, geimpft, kastr., gechipt) wurde im Januar 2021 bei uns abgegeben, weil seine Besitzerin schwer erkrankte.

Oskar ist ein spezieller Kandidat. Die Besitzerin gab ihn zusammen mit einer mehrseitigen, sehr eindeutigen Anleitung eines Hundetrainers zum Umgang mit Oskar bei uns ab. Wir haben schnell gemerkt, dass die Einschätzung des Hundetrainers korrekt war. Oskar hat zwar eine handliche und sehr beliebte Größe und geht auf jeden Menschen positiv und neugierig zu, aber sein Charakter ist schwierig und macht ihn ganz sicher nicht zu einem "Jedermann-Hund". Er zeigt eine große Selbstsicherheit und sieht sich selbst wohl als "Alpha". Korrekturen ignoriert er, und je nach Situation kommt es bei ihm zu Übersprungshandlungen. Aus diesem Grund darf er derzeit nur mit Maulkorb Gassi gehen.

Oskar läuft bei uns nur bei demjenigen in der Spur, der sich bei ihm einmal nachdrücklich durchgesetzt und ihn in die Schranken verwiesen hat. Dann zeigt er sich sogar unterwürfig und weiß genau was geht und was nicht: kein Pöbeln gegenüber anderen Hunden, kein Ziehen an der Leine, braves Absitzen beim Ableinen. Doch die Zügel darf man bei ihm nie locker lassen. Oskar wird jede Nachlässigkeit als Schwäche interpretieren und sofort wieder die Führung übernehmen wollen. Er braucht also Menschen, die sehr viel Hundeerfahrung besitzen und daran gewöhnt sind, einen Hund 24 Stunden am Tag konsequent zu führen, Grenzen zu setzen und diese auch zu überwachen. Oskar darf nie "betüddelt" werden, Leckerchen dürfen niemals ohne erbrachte Leistung gegeben werden, gleiches gilt für Streicheln, es gibt keine zentralen Liegeplätze in der Wohnung, erst recht nicht auf dem Sofa oder im Bett usw. - alle Register müssen gezogen werden, um Oskar stets daran zu erinnern, dass er nicht der Chef ist.

Parallel zum konsequenten Handling muss Oskar jedoch auch ausgelastet werden. Er ist im besten Alter, ein Energiebündel, sehr intelligent und topfit. Bei uns ist er natürlich chronisch unterfordert, was er durch ständige Unruhe und viel Bellen zeigt. Oskar braucht nicht nur viel Bewegung, sondern auch geistige Auslastung: Clickerarbeit, Tricks lernen, Apportieren, Mantrailing oder Agility. So klug wie Oskar ist, kann er wahrscheinlich alles. Da er schnell aufdreht, ist die Kunst, ihn anschließend wieder zur Ruhe zu bringen.

Mit anderen Hunden ist Oskar bedingt verträglich. Bei einem hundeerfahrenen Menschen könnte Oskar sicher auch in einem gut funktionierenden Rudel mitlaufen. Katzen und Kleintiere sind aufgrund seines Jagdtriebes in seinem neuen Heim besser nicht vorhanden. Auch Kinder sollten in seinem neuen Heim nicht leben. Ob Oskar alleine bleiben kann, wissen wir nicht; vermutlich eher nein, bis das Alleinebleiben geübt ist, muss sicher noch ein Zimmerkennel zum Einsatz kommen.

Bei einem konsequenten Handling mit klaren Linien wird Oskar ein toller Begleiter werden. Welcher hundeerfahrene, aktive Mensch gibt ihm eine Chance?

 

Kooperationspartner:

Aktion Tier

Tierheimsponsoring

 

 

ts-banner-horizontal04-500x100

 

Impressum :: (c) 2007 - 2021 Uwe Dindas

 

 

Hier geht's weiter zum Tierhotel...